Blazer – Elegante feminine Damen Blazer für Business oder Casual2018-03-15T13:56:42+00:00

Der Blazer nach Maß

Model mit cappuccino farbenem Blazer

Im 19. Jahrhundert erkannten die modebewussten Frauen schon, dass es sich bei dem Blazer keinesfalls um ein Kleidungsstück handelt, das ausschließlich nur für den Reitsport genutzt werden kann. Heute ist der Blazer zweifelsohne ein Kleidungsstück, das sowohl ein förmliches als auch inoffizielles Erscheinungsbild hat. Die Wandlungsfähigkeit eines Blazers nach Maß ist genau der Aspekt, der ihn für jeden Anlass zum optimalen Begleiter macht und er zudem eine angenehme Zwanglosigkeit ausstrahlt. Die extra Portion Seriosität ist Ihnen mit einem maßgeschneiderten Damenblazer ebenfalls sicher.

Bei misura finden wir für jede Statur und jeden Charakter den perfekten Stil für das Sakko nach Maß, sodass Sie allzeit chic und gut gekleidet bleiben. Durch viele Variationsmöglichkeiten in Bezug auf Oberstoff, Knöpfe und kleinen Details, können Sie Ihren Blazer nach Maß zu einem unvergleichlichen Unikat machen.

Wir versprechen Ihnen, dass Sie mit einem zufriedenen Lächeln unser misura-Atelier verlassen.

Der Blazer: “Lässig, aber zulässig”

Einreiher mit einem KnopfEin Blazer mit nur einem Knopf schließt in der Taille und hat dadurch ein relativ langes Revers. Diese streckende, schmalere Optik betont die vertikale Linie des Blazers, wodurch sich zum Beispiel eine große Oberweite kaschieren lässt, ohne sie gänzlich zu verstecken. Auch für Damen mit etwas kürzerem Hals eignet sich das lange Revers hervorragend, da es eine optische Streckung ermöglicht.
Wählen Sie diesen Blazer aus einer schwarzen Schurwolle mit schwarzem Seidensatin als Kontrastmaterial für das steigende Revers, mit Paspeltaschen und stoffbezogenen Knöpfen, so erhalten Sie einen „Damensmoking“.

Einreiher mit zwei KnöpfenDer Zweiknopfblazer wird häufig als Sportblazer bezeichnet.
Bei einer unauffällig schlichten Ausstattung kann er als das klassisch-konservative amerikanische Modell gesehen werden. Er schließt unterhalb der Brust und hat dadurch ebenfalls ein recht langes Revers. Die so entstehende vertikale Betonung lenkt geschickt von ausgeprägten Rundungen ab.

Ein Wort zur Knopfanzahl: Grundsätzlich gilt zwar, je weniger Knöpfe ein Blazer hat, desto kürzer sollte er sein. Aber in erster Linie orientieren wir uns bei der Bestimmung der Blazerlänge daran, was Ihre Figur am besten aussehen lässt.

Einreiher mit drei KnöpfenDie traditionelle englische Variante mit Dreiknopfschließung ist die mit Abstand beliebteste Blazerform stilbewusster Damen. Denn er ist ein wahrer Klassiker, der nahezu alle Figuren und Körpergrößen gut aussehen lässt.
Der oberste Knopf schließt dabei auf dem Brustpunkt und je nach Anlass kann der „Dreiknopf“ festlich, klassisch oder sportlich gestaltet werden.
Sie entscheiden, zu welcher Gelegenheit Sie diesen Allrounder tragen möchten und bestimmen daraufhin die Auswahl des Tuches und die Ausstattung.

Einreiher mit vier KnöpfenEine eher modische Variante ist der hochgeschlossene Vierknopfblazer. Sein Revers ist recht kurz und wirkt kompakt, da der oberste Knopf auf der Brust schließt. Das verleiht dem Blazer eine strenge Note, die noch verstärkt werden kann, wenn man ihn mit geraden Taschen ausstattet – also die horizontalen Linien betont.
Der Einreiher mit 4 Knöpfen ist geradezu ideal für besonders große, schlanke Figuren, weil das kurze Revers die Körpergröße elegant relativiert.

ZweireiherZweireihige Blazer sollten Sie grundsätzlich geschlossen tragen. Ansonsten neigen die Seitenteile dazu, nach unten zu kippen und eine unvorteilhafte, asymmetrische Form zu bilden.
Für die optische Wirkung der Knopfanzahl gilt übrigens für den Zweireiher wie für den Einreiher: Je weniger Knöpfe, desto kürzer der Blazer, natürlich unter Berücksichtigung Ihrer Figur. Wählen Sie jedoch den zweireihigen Blazer nicht zu kurz.

Die paarweise Anordnung der Knöpfe lässt den Blazer breiter erscheinen als er tatsächlich ist.

Blazer mit Wiener NahtWenn Sie Ihre weiblichen Rundungen betonen möchten und speziell eine feminine Optik schätzen, empfehlen wir Ihnen eine besondere Art der Verarbeitung: die sogenannte Wiener Naht, eine Teilungsnaht auf der Vorderseite ihres Blazers, die vom Armausstich in einem Bogen über die Brust zur Taille verläuft.

Die Wiener Naht ist übrigens nicht auf den Blazer beschränkt, sondern eignet sich auch für die Mantelgestaltung.

Entdecken Sie die zahlreichen Varianten von Tuchen und Farben – ideal für Ihren individuellen Blazer

Mehr

Die Revers

Blazer mit fallendem Revers

Fallendes Revers

Sehr klassisch und vielleicht daher die beliebteste Reversform ist die eckige, fallende Variante. Der Begriff fallend beschreibt die Lage der Naht, an der der Kragen angesetzt ist. Sie beginnt am Ausschnitt und fällt schräg zum Armloch hin ab. Das fallende Revers ist eine unauffällige und schlichte Form, die zu fast jedem Typ und Anlass, zu jeder Figur und Körpergröße passt.

Blazer mit abgerundetem fallenden Revers

Rundes fallendes Revers

Das runde Revers bieten wir Ihnen in zwei Abstufungen an: mit leicht oder stark abgerundeten Ecken. Beide Reversformen sind weich und etwas verspielt. Das nebenstehende feminin fallende Revers betont das Feminine noch etwas stärker.

Rundes, feminin fallendes Revers

Wenn Sie Ihren femininen Typ unterstreichen möchten, empfehlen wir Ihnen neben der Wahl dieser Reversform, Ihren Blazer mit weiteren eher weiblichen Details auszustatten, z. B. mit runden Pattentaschen und abgerundetem Saumabstieg.

Blazer mit steigendem Revers

Steigendes Revers

Das steigende Revers vertritt mit seinen nach oben gerichteten Ecken eine ausgesprochen positive und starke Aussage. Um die fast strenge Optik zu betonen, wählen Sie konsequenterweise den eckigen Saumabstich. Ein runder Saumabstich mildert diese Ausstrahlung eher ab. Durch Besatz mit schwarzem Seidensatin entsteht übrigens der Damensmokingblazer, ein sehr festliches Kleidungsstück.

Blazer mit rundhals Form

Rundhals

Höchst individuell wird Ihr Blazer mit den nun folgenden Revers- bzw. Kragenformen. An erster Stelle steht hier der Rundhals. Komplett ohne Revers oder Kragen erzeugt diese extrem hochgeschlossene Form zum klassischen Blazer eine sehr strenge Optik. Darüber hinaus kennt und schätzt Frau diese Variante bei Trachten und Jankern, die ein deutlich legereres und sportlicheres Gesamtbild schaffen.

Blazer mit butterfly Revers

Butterfly

Eine besonders feminine Revers-Form ist die Butterfly-Variante. Hier wird das Revers unter den Kragen gesetzt, sodass eine schmetterlingsähnliche Silhouette entsteht, die auch für den Namen verantwortlich ist. Einen ganz speziellen Akzent können Sie setzen, indem Sie den Kragen hochstellen. Der Schmetterling scheint so beinahe zu fliegen.

runder Umlegekragen

Runder Umlegekragen

Diese Alternative gilt als Inbegriff von junger Verspieltheit und ist vielleicht besser als Peter-Pan- oder Bubikragen bekannt. Ursprünglich nur in Weiß getragen, konnte sich der Bubikragen mittlerweile in allen Farben und auch Musterungen durchsetzen und hat seinen Platz in den Kleiderschränken der Damen seit den Goldenen 20ern. Durch das britische Model und It-Girl Alexa Chung erlebte der Bubikragen jüngst eine Renaissance.

Blazer mit Stehkragen

Stehkragen

Durch einen kleinen angesetzten Kragensteg entsteht dieses Modell. Die elegante Strenge, die diese Variante ausstrahlt, sieht man besonders häufig bei Chanel-Jacken oder asiatisch angehauchten Outfits. Wichtig ist, dass trotz des charakteristischen Aussehens das Ensemble mit Stehkragen keinesfalls konservativ wirken muss. Durch verspielte Applikationen oder als Kragen in Kontrastfarbe ergeben sich auch hier weitreichende Möglichkeiten.

Die Ausstatung

Rücken

Blazer ohne SchlitzDer Blazer ohne Rückenschlitz gilt als die kontinentaleuropäische Variante. Er wirkt sehr elegant und ist die Erste Wahl bei formellen Anlässen. Zudem eignet er sich hervorragend, um ein Hohlkreuz oder ein stärkeres Gesäß zu kaschieren. Wir empfehlen diese Variante für kurze Jacken.

Blazer mit RückenschlitzBei jeder sportlich ausgestatteten Jacke ist ein Rückenschlitz das absolute Muss! Gerade bei modischen Jacken ist dieser Schnitt besonders empfehlenswert. Da man diese Rückenvariante oft jenseits des Atlantiks antrifft, wird sie auch als amerikanische Form bezeichnet. Zu beachten ist allerdings, dass der Rückenschlitz bei einem Hohlkreuz zum Aufspringen neigt.

Blazer mit zwei SeitenschlitzenZwei Seitenschlitze empfehlen sich insbesondere bei klassischen Jacken, die das Gesäß bedecken. Sie kaschieren unmerklich schmalere Hüften und ein weniger ausgeprägtes Gesäß. Aber auch für stärkere Ausprägungen eignen sich die Seitenschlitze hervorragend. Weil die Engländer „Hände in den Taschen“ nicht als unhöflich empfinden und man hier die Taschen sehr bequem erreicht, wird diese Rückenform auch als englischer Rücken bezeichnet.

Taschen

Blazer mit Paspeltaschen Paspeltaschen wirken äußerst schlicht und elegant, wodurch sie sich besonders gut für festliche Anlässe eignen. Aufgrund ihrer zurückhaltenden Neutralität sind sie die ideale Taschenform für unterschiedlichste Figurtypen. Schräg angefertigt betonen sie zusätzlich die Taille, was speziell zierliche Frauen besonders gut aussehen lässt.

Blazer mit PattentaschenDie Pattentasche ist die klassische Businessvariante und im Allgemeinen die beliebteste Taschenform.
Denn sie passt zu jedem Modell und zu jedem Figurentyp.
Wird sie leicht schräg gestellt, bekommt der universelle Klassiker ein wenig mehr Dynamik.

Blazer mit aufgesetzten Taschen

Aufgesetzte Taschen gelten als besonders sportiv und finden meist Einsatz bei legeren Blazern. Abhängig von Form und Dessin der Jacke sind sie besonders bei Tweed und Cord zu empfehlen.

Saum

Gerade Taschen am BlazerDiese Variante eignet sich nicht nur beinahe für jeden Typ, sondern – je nach Oberstoff – auch für jeden Anlass.
Als wahrer Klassiker unter den Blazern mit geradem Kantenabstich gilt der Zweireiher.

Abgerundete Taschen am Blazer

Der runde Kantenabstich gestaltet den Abschluss ein wenig weicher. Gleichzeitig vermittelt er aber eine maskuline Note, was auf seine Verwandtschaft mit dem klassischen Herrensakko zurückzuführen ist. Wir fertigen drei verschieden abgerundete Säume an, die sich allein im Grad der Rundung unterscheiden. Die klassische und zugleich strengste Version ist oben gezeigt.

Feminin abgerundet TaschenEtwas weniger streng und somit deutlich femininer wirkt der hier dargestellte Kantenabstich.
Wer die anglophile Kantenphilosophie bevorzugt, wählt hingegen stets den folgenden englischen Kantenabstich.

Blazer mit englischen TaschenDie englische Art bietet einen sehr weichen Kantenabstich und eignet sich daher vor allem für etwas längere Jacken. Sie verleiht dem Gesamtbild eine gewisse Lockerheit und wirkt etwas verspielt. Ein stark tailliertes Jackett mit Kontrastkragen und Ärmelflicken wird mit dem englischen Kantenabstich zur idealen Reitjacke.

Für maßgeschneiderte Kleidung ohne Design-Kompromisse vereinbaren Sie einen Termin in einem unserer deutschlandweiten Ateliers

Termin Vereinbaren
Wir nehmen uns gerne der Umsetzung Ihrer Vorstellungen und Wünsche an
Schreiben Sie uns
massgeschneiderte Damen Outfits